Drachenbootrennen – mit Teamgeist zum Erfolg

Bei Drachenbootrennen paddeln bis zu 20 Personen zusammen in einem offenen Boot, das einen chinesischen Drachen darstellen soll. Teamarbeit steht dabei an oberster Stelle. Am kommenden Wochenende erwartet Paddelfans mit dem Drachenbootcup Wien ein echtes Highlight an der Alten Donau in Wien.

Drachenbootrennen stammen aus China, wo sie eine über 2000 Jahre alte Tradition genießen. Dort stehen diese Teamevents auch auf dem Programm des Duanwu-Festes, das am 5. Tag des 5. Mondmonats nach dem chinesischen Mondkalender stattfindet. Nachdem die Paddelboote in den 70er Jahren weltweit immer populärer wurden, entstand 1991 der Internationale Drachenbootverband (IDBF), der seit 1995 alle zwei Jahre Weltmeisterschaften ausrichtet. Bei den Regattastrecken wird zwischen der Sprint- (ca. 200 m), Mittel- (ca. 2000 m) und Langstrecke (10.000 m) unterschieden. In Österreich fand die erste Drachenbootveranstaltung im Jahr 1999 statt. 2007 wurde der Österreichische Drachenbootverband (ÖDBV) gegründet, der drei Jahre darauf die erste Österreichische Drachenboot-Meisterschaft organisierte.

Teamarbeit ist entscheidend

Grundsätzlich ist ein Drachenboot (ohne Kopf und Schwanz) 12,49 Meter lang und 1,16 Meter breit. Durch Schnitzarbeit und Bemalung sollen die offene Paddelboote einen stilisierten chinesischen Drachen darstellen. Während klassische Holzboote aus China fast eine Tonne wiegen, sind moderne Boote aus Kunststoff gefertigt und dadurch deutlich leichter (ca. 250 kg). Zur Fortbewegung verwenden die Insassen klassische Stechpaddel. Am Ende des Bootes steht ein Steuermann, der das Boot per Langruder lenkt. Um Voranzukommen, müssen alle Beteiligten harmonisch zusammenarbeiten und im Rhythmus paddeln. Die Muskelkraft und Sportlichkeit des Einzelnen spielt dabei gar keine so große Rolle. Den Takt gibt der Trommler vor, der ganz vorne sitzt.

Das Boot soll einen chinesischen Drachen darstellen. Copyright: Sönke Rahn/Wikimedia

Drachenbootcup Wien

Mittlerweile gehen in ganz Österreich immer mehr Drachenbootrennen über die Bühne, wobei sowohl Flüsse, als auch Seen befahren werden. Etwas verspätet aber doch geht der Drachenbootcup Wien nach einer Absage im Juni nunmehr am 12. September 2020 in die 21. Runde. Damit die Corona-Richtlinien eingehalten werden können, läuft es dieses Jahr etwas anders ab. Für gewöhnlich besteht die Möglichkeit im großen Team (20 Paddler und ein Trommler) an den Start zu gehen. Zur Sicherheit werden heuer nur kleine Teams (10 Paddler und ein Trommler) teilnehmen, wobei mindestens zwei Damen an den Paddeln sitzen müssen. Um den Mindestabstand einzuhalten, nimmt nur eine Person pro Bank versetzt auf der linken bzw. rechten Seite Platz. Als Veranstaltungsort dient heuer erstmals das Ruderzentrum an der Steinspornbrücke. Zu Beginn wird jedes Team mit einer kurzen Trainingseinheit eingeschult. Die Länge der Regattastrecke beträgt 250 Meter. Die Bestzeit eines Kleinteams aus dem Vorjahr von 01:19:37 stammt von der Siegermannschaft „Dragon Wagon“. Beim Drachenbootcup in Wien wird nicht nur das schnellste Team, sondern auch jene Mannschaft mit dem kreativsten Teamoutfit prämiert. Das Event findet auch bei Schlechtwetter statt.

Auch Schüler sind am Zug

Auch der jährlich stattfindende Drachenboot-Schulcup in Wien an der alten Donau steht in den Startlöchern. Ursprünglich hätte er bereits im Juni stattfinden sollen, musste jedoch aufgrund des Coronavirus verschoben werden. Am 10., 11. und 16. September soll es jetzt endlich so weit sein. Zur Einhaltung des Mindestabstands werden die Klassen geteilt und die Schüler einzeln auf der Bank versetzt links bzw. rechts sitzen. Somit finden max. 13 Schüler pro Boot Platz. Das gemeinsame Paddeln fördert den Teamgeist in der Klasse, Spaß ist garantiert und alle Kinder (auch ohne Vorkenntnisse) können teilnehmen. Ein Steuermann und Coach wird vom Veranstalter bereitgestellt und begleitet die Klassen bis zum Ziel.

Mittlerweile gehen in ganz Österreich – sowohl auf Flüssen als auch auf Seen – immer mehr Drachenbootrennen über die Bühne. Die beiden Drachenbootrennen in Raabs/Thaya und in St. Jakob (Osttirol) konnten dieses Jahr leider nicht stattfinden und wurden auf Juli 2021 verschoben. Am 3./4. Oktober 2020 ist jedoch am Weissensee in Kärnten ein weiterer Drachenbootcup geplant.

Drachenboot Cup 2020
Österreichischer Drachenbootverband