Archiv

Alle Beiträge in chronologischer Reihenfolge

I AM INVICTUS

2014 rief der britische Prinz Harry die Invictus Games ins Leben. Ein sportlicher Wettkampf für Menschen mit körperlichen und seelischen Verletzungen. „Invictus“ bedeutet „unbesiegt“ und steht für den Kampf um diese Menschen und ihre Wiedereingliederung in ihre Familien und in unsere Gesellschaft. 2021 finden die Spiele in Den Haag statt.

„Die Wirbelsäule der Frau“

Frauen sind häufig von Schmerzen im Bereich der oberen Wirbelsäule betroffen. 85% dieser Beschwerden sind unspezifisch, können also nicht mit Röntgen- oder Laboruntersuchungen festgestellt werden. Die Ursache liegt auch in der besonderen Verantwortlichkeit der Frau in unserer Gesellschaft. Abhilfe verschaffen reflextherapeutischen Behandlungsformen, wie die Manuelle Medizin, die Akupunktur und die therapeutische Lokalanästhesie.

Riesenspaß mit dem Riesenball

Vor 24 Jahren entwickelte der kanadische Sportlehrer Mario Demers ein neues Spiel, mit einem überdimensionalen Ball und drei Mannschaften gleichzeitig auf dem Spielfeld. Vor ein paar Jahren fand Kin-Ball auch den Weg nach Österreich. Ein Ballspiel, dass den Teamgeist fördert und allen etwas bietet.

Fußballakrobaten im Sand

Footvolley ist eine Trendsportart aus Brasilien, die Beachvolleyball und Fußball vereint. Die Regeln ähneln jenen des Beachvolleyballs. Bis auf die Hände und Arme dürfen alle Körperteile eingesetzt werden. In den letzten Jahren gewann die Sportart in Österreich und Europa immer mehr an Aufmerksamkeit.

Teqball – Kopf-Fuß-Volley 2.0

Es wird geköpfelt, gegaberlt und gekickt. Doch nicht ins, sondern übers Netz. Teqball ist eine Mischung aus Tischtennis und Fußball. Ein Sport, der von den Spielern viel Ballgefühl verlangt. Erfunden wurde er vor fünf Jahren von zwei fußballbegeisterten Ungarn. Heute wird er in 100 Ländern gespielt. Bei der Teqball Austria Challenge 2020 messen sich nicht nur die besten österreichischen Spieler.

Schottenrock, Muskeln und Dudelsack

Die Highland Games sind eine sportliche Veranstaltung mit schottischem Ursprung. Bei diversen Disziplinen, wie Baumstammwerfen, Steinstoßen und Hammerwerfen, lassen die Teilnehmer im Schottenrock ihre Muskeln spielen. Inzwischen ist das traditionelle Event weltweit bekannt und sorgt auch in Österreich für große Begeisterung.

Der Hund als Tanzpartner

Beim Dogdancing wird der Mensch von seinem Hund auf das Tanzparkett begleitet. Das Duo präsentiert eine selbst einstudierte Choreografie mit zahlreichen Tricks. Ein hoher Spaßfaktor ist garantiert – sowohl für die Vortragenden als auch für die Zuseher.